Eigene Cloud M@de in Germany! #Nextcloud

Da meine Datenmengen stetig wachsen und ich immer weiter das Problem gesehen habe das alles Dezentral aufbewahrt ist da es auf jedem Rechner verteilt liegt hab ich mir überlegt muss eine Cloud her!

Daraufhin habe ich mich im Internet mal schlau gemacht wie die Preise für 1TB Cloud Space liegen oder ein Bedarfsgerechter Cloud Space!

Mich hat kein Angebot so wirklich angesprochen. Zu dem liegen die Daten ja nicht in der Nähe sondern auf irgendwelchen Servern.

Da ich noch Rest Hardware besitze dachte ich mir Bau doch deine eigene Cloud auf. Gesagt und direkt an die Arbeit gemacht bin ich dann relativ schnell auf NextCloud gestoßen, der Offizielle Fork von OwnCloud!

Ich also hin das sparsamste System genommen was ich finden konnte und das war in meinem Fall ein GA-J1900-D3v der mit einem Intel Celeron j1900 arbeitet und eine Maximal TDP von nur 10 Watt hat. Bei Messungen habe ich dann auch mit allem ein Wert von 20 Watt gehabt für das gesamte System.

Da ich alles Sparsam aufbauen wollte habe ich einerseits gedacht soll die Cloud Bedarfsgerecht wachsen also erst mal mit 2.5 Zoll 250 GB Festplatten angefangen und diese zu einem Software RAID1 zusammengesetzt und mit Ubuntu 16.04 dann auch erst mal ein Nextcloud installiert.

Auf Ubuntu 16.04 ist Nextcloud relativ schnell aufgesetzt und einsatzbereit.

Voller Freude habe ich dann angefangen alles langsam zusammen zu führen.

Bei 155 GB war dann schon Schluss -.- !!

Auf Ursachen suche ist mir dann aufgefallen das eine Datei im Webinterface mit 20 GB angezeigt wird und auf der Systemplatte aber 27 GB verbraucht wieso auch immer.

Jedenfalls waren meine 250 GB nicht voll nutzbar und das war ärgerlich!

Dies und die wenigen Möglichkeiten im Webinterface haben mir leider schnell die Lust an Nextcloud genommen.

Ich konnte nicht mal im Webinterface eine Datei oder einen Ordner umbenennen!

Ich bin mir sicher das man mithilfe von SQL und Tricksereien sein Ziel erreicht aber da mir die Dateien wichtig sind und ich damit nicht basteln möchte hat sich Nextcloud selbst ins K.O. geschossen. Zu erwähnen an dieser Stelle ist, löscht niemals, niemals wirklich niemals die Tabelle SQL Tabelle „Cache“ und „Locks“. Danach gehen keine Dateien mehr auf!! Wie ich auf die Idee kam? Da Nextcloud 2 Dateien synchronisiert hat die dann aber auf dem Nextcloud Storage nicht lagen aber im Interface ums verrecken nicht raus gelöscht werden konnten da Sie ja nicht existieren bzw. gelockt sind! Gesucht und dann auch die Empfehlung erhalten diese zwei Tabellen zu leeren hat dann auch die beiden toten  Dateien entfernt aber eben auch alles andere unbrauchbar gemacht!!! Froh war ich über das SQL Backup das ich noch davor erstellt habe!!

Da ich ein Ultrabook habe mit 128 GB SSD ist es nicht möglich immer alle 250 Gb komplett herunter zu laden um dann etwas zu ändern.

Zudem ist mir aufgefallen das die Performance zu wünschen übrig lässt. Auch hier klar weiß ich ist immer alles auch konfigurationsabhängig und hardwareabhängig ist. Zu der Leistung kam das Problem mit dem Speicherplatz und die immer wieder auftretenden Fehler bei der Synchronisation besonders bei großen Dateien!

Die Anzeige vom Client übrigens ist es der OwnCloud Client Spinnt bei den Zeiten und man weiß nicht wirklich was der macht mal steht 7GB von 20GB dann wieder 3Gb von 20Gb und Nextcloud hat kein Problem die Festplatten so voll zu stopfen das der SQL Server nicht mehr geht!!

Als mir klar wurde das Nextcloud nicht mehr für mich geeignet ist bin ich hingegangen und habe in 7 Stunden 155 GB raus Synchronisiert!

Das alles hat mich dann in die Arme von SeaFile getrieben!

Wie es mit SeaFile weitergeht könnt Ihr in kürze hier in meinem Blog lesen!

#Windows10 Technical Preview vom März 2015

Ich habe mal die neuste Technical Preview installiert.

Die Technical Preview kann sich jeder herunterladen und testen. Ihr solltet aber von einem Produktiveinsatz absehen, da in der Technical Preview mehr Informationen gesammelt werden als in einer normalen Version, desweiteren ist Sie natürlich auch nicht unbedingt Stabil und eure Programme werden auch nicht alle unterstützt.

Ich habe meine Technical Preview auf einer Hyper-V Sitzung installiert.

Die Installation sieht genau so aus wie die von Windows 8 bzw. 8.1, deshalb gehe ich hier nicht darauf ein.

Der neue Desktop:

win10_desk

Die Metro Oberfläche gibt es in der Form wie es in 8.1 war nicht mehr. Das Startmenü sieht wie folgt aus:

win10_start

Wer aber die Metro Oberfläche annähernd wieder haben möchte kann im Startmenü oben Rechts das gesamte Menü vergrößern auf den gesamten Desktop.

Den Ausschalt-Knopf findet Ihr ebenfalls oben Rechts.

Sonst kann man noch die Apps in Fenstern öffnen und sie verhalten sich wie ein normales Programm:

win10_app

Die Suche im Startmenü läuft ebenfalls sehr gut und stabil:

win10_search

Hier ein Punkt der mich noch stört, wieso benötigt man eine doppelte Systemsteuerung:

win10_syscont

Was in Windows 10 endlich auch Einzug erhalten hat, ist der Multi-Desktop.

Das bedeutet Ihr könnt mehrere Desktops erstellen und Fenster verlagern in andere Ebenen. Die Linux User werden dieses Feature bereits kennen:

win10_mult_desk

Der Ressourcen-Hunger hält sich auch noch in grenzen, natürlich ist es auch nur eine Technical Preview und die Werte sollten nur zur Orientierung dienen:

win10_task

Zum Schluss noch die Systemübersicht:

win10_sysinfo

Der Workflow in Windows 10 ist bisher sonst vergleichbar mit Windows 8.1. So sachen wie Windows-Taste + „Suche nach etwas“ funktioniert weiterhin.

Mein erstes Fazit zu Windows 10:

Es hat endlich paar Features die man wirklich gut gebrauchen kann. In der Technical Preview waren alle Funktionen sofort verfügbar, flüssig und ich habe keine Verzögerungen wahrnehmen können.

Es ist kein komplett neues System aber es verbessert Windows 8.1 um die kritisierten Punkte. Klassische PC-User kommen auch wieder auf ihre kosten und können ohne großen akt den PC mit der Tastatur und Maus bedienen.

Die doppelte Systemsteuerung stört mich etwas und ich hoffe das Microsoft das endlich mal zur einer Einheit wieder baut.

Zu dem fand ich die Preview doch sehr stabil und würde auch direkt umsteigen wenn 10 dann verfügbar ist.

Bei Fragen meldet euch einfach.

Über Feedback und Anregungen freue ich mich immer.

Shortcuts für Windows

Da ich ja ein Freund von Shortcuts bin und auch versuche diese immer zu nutzen, hier mal eine Liste von Windows Shortcuts.

Ich habe diese alle getestet und veröffentliche diese hier:

Tastenkombinationen für das Windows-System

F1: Hilfe
STRG+ESC: Öffnen Menü Start
ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln
ALT+F4: Programm beenden
UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen
Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)
Tastenkombinationen für Windows-Programme

STRG+C: Kopieren
STRG+X: Ausschneiden
STRG+V: Einfügen
STRG+Z: Rückgängig
STRG+B: Fett
STRG+U: Unterstreichen
STRG+I: Kursiv
Kombination aus Maus- und Tastaturtaste für Desktopobjekte

UMSCHALT+RECHTE MAUSTASTE: Kontextmenü anzeigen, das alternative Befehle enthält
UMSCHALT+DOPPELKLICK: Alternativen Standardbefehl (zweites Element im Menü) ausführen
ALT+DOPPELKLICK: Eigenschaften anzeigen
UMSCHALT+ENTF: Objekt sofort löschen, ohne es im Papierkorb abzulegen
Allgemeine Tastaturbefehle

F1: Windows-Hilfe anzeigen
F10: Optionen der Menüleiste aktivieren
UMSCHALT+F10: Kontextmenü für das ausgewählte Objekt öffnen (entspricht dem Klicken mit der rechten Maustaste auf ein Objekt)
STRG+ESC: Das Menü Start öffnen (wählen Sie über die Pfeiltasten ein Objekt aus)
STRG+ESC oder ESC: Wählt die Schaltfläche Start aus (Die TAB-Taste drücken, um die Taskleiste auszuwählen, oder UMSCHALT+F10 drücken, um ein Kontextmenü zu öffnen)
STRG+UMSCHALT+ESC: Windows Task-Manager öffnen
ALT+NACH-UNTEN-PFEIL: Dropdown-Listenfeld öffnen
ALT+TAB: Zu einer anderen laufenden Anwendung wechseln (zum Anzeigen des Programmwechselfensters die ALT-Taste gedrückt halten und anschließend die TAB-Taste drücken)
UMSCHALTTASTE: Die UMSCHALTTASTE beim Einlegen einer CD-ROM gedrückt halten, um die automatische Wiedergabe zu umgehen
ALT+LEERTASTE: Systemmenü des Hauptfensters anzeigen (im Systemmenü können Sie das Fenster wiederherstellen, verschieben, die Größe ändern, minimieren, maximieren oder schließen)
ALT+- (ALT+Bindestrich): Systemmenü des untergeordneten MDI-Fensters (Multiple Document Interface) anzeigen (im Systemmenü des untergeordneten MDI-Fensters können Sie das untergeordnete Fenster wiederherstellen, verschieben, die Größe ändern, minimieren, maximieren oder schließen)
STRG+TAB: Zum nächsten untergeordneten Fenster einer MDI-Anwendung (Multiple Document Interface) wechseln
ALT+unterstrichener Buchstabe im Menü: Entsprechendes Menü öffnen
ALT+F4: Aktuelles Fenster schließen
STRG+F4: Aktuelles MDI-Fenster (Multiple Document Interface) schließen
ALT+F6: Zwischen mehreren Fenstern in der gleichen Anwendung wechseln (wird beispielsweise im Editor das Dialogfeld Suchen angezeigt, können Sie mit ALT+F6 zwischen dem Dialogfeld Suchen und dem Hauptfenster des Editors wechseln)
Tastenkombinationen für Desktop, Arbeitsplatz und Windows Explorer

Bei einem ausgewählten Objekt:
F2: Objekt umbenennen
F3: Alle Dateien suchen
STRG+X: Ausschneiden
STRG+C: Kopieren
STRG+V: Einfügen
UMSCHALT+ENTF: Markiertes Element sofort löschen, ohne es im Papierkorb abzulegen
ALT+EINGABE: Eigenschaftenfenster für das markierte Objekt öffnen
Datei kopieren

Die STRG-Taste gedrückt halten, während die Datei in ein anderes Verzeichnis gezogen wird.
So erstellen Sie eine Verknüpfung:

Die Tasten STRG+UMSCHALT gedrückt halten, während die Datei auf den Desktop oder in einen Ordner gezogen wird
Tastenkombinationen für den Arbeitsplatz

F4 Dialogfeld Ordner wechseln auswählen und nach unten durch die Einträge im Dialogfeld bewegen (wenn die Symbolleiste im Windows Explorer aktiviert ist)
F5: Das aktuelle Fenster aktualisieren
F6: Zwischen Ausschnitten im Windows Explorer wechseln
STRG+G: Feld Gehe zu Ordner öffnen (nur im Windows Explorer von Windows 95)
STRG+Z: Den letzten Befehl rückgängig machen
STRG+A: Alle Objekte im aktuellen Fenster auswählen
RÜCKTASTE: Zum übergeordneten Ordner wechseln
UMSCHALT+KLICKEN auf Schaltfläche Schließen: Bei Ordnern den aktuellen Ordner und alle übergeordneten Ordner schließen
Tasten für die Windows Explorer-Verzeichnisstruktur

Zehnertastatur *: Alle unter der aktuellen Auswahl untergeordneten Ordner einblenden
Zehnertastatur +: Aktuelle Auswahl einblenden
Zehnertastatur -: Aktuelle Auswahl ausblenden
NACH-RECHTS-TASTE: Die aktuelle Auswahl einblenden, falls noch nicht eingeblendet. Andernfalls erfolgt ein Wechsel zum ersten untergeordneten Objekt
NACH-LINKS-TASTE: Die aktuelle Auswahl ausblenden, falls eingeblendet. Andernfalls erfolgt ein Wechsel zum übergeordneten Objekt
Tastenkombinationen für das Eigenschaftenfenster

STRG+TAB/STRG+UMSCHALT+TAB: Durch die Registerkarten des Eigenschaftenfensters bewegen
Tastenkombinationen für Eingabehilfen

UMSCHALTTASTE fünfmal drücken: Einrastfunktion ein- und ausschalten
Rechte UMSCHALTTASTE 8 Sekunden lang gedrückt halten: Anschlagverzögerung ein- und ausschalten
NUM-Taste 5 Sekunden lang gedrückt halten: Statusanzeige ein- und ausschalten
Linke ALT-Taste und linke UMSCHALTTASTE+NUM-Taste: Tastaturmaus ein- und ausschalten
Linke ALT-Taste und linke UMSCHALTTASTE+DRUCK-Taste: Kontrast ein- und ausschalten
Microsoft Natural Keyboard-Tastenkombinationen

Windows-Logo: Menü Start
Windows-Logo+R: Dialogfeld Ausführen
Windows-Logo+M: Alle Fenster minimieren
UMSCHALT+WINDOWS+M: Minimieren aller Fenster rückgängig machen
Windows-Logo+F1: Hilfe
Windows-Logo+E: Windows Explorer
Windows-Logo+F: Dateien oder Ordner suchen
Windows-Logo+D: Minimiert alle offenen Fenster und zeigt den Desktop an
STRG+WINDOWS+F: Computer suchen
STRG+WINDOWS-Logo+TAB: Bewegt den Fokus vom Startmenü zur Schnellstartleiste und zur Taskleiste. (NACH-RECHTS- oder NACH-LINKS-TASTE drücken, um den Fokus auf einzelne Einträge in der Schnellstartleiste und der Taskleiste zu richten)
Windows-Logo+TAB: Zwischen Schaltflächen auf der Taskleiste wechseln
Windows-Logo+UNTBR: Dialogfeld Systemeigenschaften
Anwendungstaste: Kontextmenü für das ausgewählte Element anzeigen
Microsoft Natural Keyboard mit installierter IntelliType-Software

Windows-Logo+L: Von Windows abmelden
Windows-Logo+P: Druck-Manager starten
Windows-Logo+C: Systemsteuerung öffnen
Windows-Logo+V: Zwischenablage öffnen
Windows-Logo+K: Dialogfeld Eigenschaften für Tastatur öffnen
Windows-Logo+I: Dialogfeld Eigenschaften für Maus öffnen
Windows-Logo+A: Eingabehilfen öffnen (falls installiert)
Windows-Logo+LEERTASTE: Liste der Microsoft IntelliType-Tastenkombinationen anzeigen
Windows-Logo+S: FESTSTELLTASTE ein- und ausschalten
Tastenkombinationen für Dialogfelder

TAB: Zum nächsten Steuerelement im Dialogfeld bewegen
UMSCHALT+TAB: Zum vorherigen Steuerelement im Dialogfeld bewegen
LEERTASTE: Ist das aktuelle Steuerelement eine Schaltfläche, wird auf die Schaltfläche geklickt. Ist das aktuelle Steuerelement ein Kontrollkästchen, wird das Kontrollkästchen aktiviert oder deaktiviert. Ist das aktuelle Steuerelement ein Optionsfeld, wird das Optionsfeld markiert
EINGABETASTE: Entspricht dem Klicken auf die markierte Schaltfläche (Schaltfläche mit Umrandung)
ESC: Entspricht dem Klicken auf die Schaltfläche Abbrechen
ALT+unterstrichener Buchstabe eines Elements in einem Dialogfeld: Zum entsprechenden Objekt bewegen

Bei Fragen meldet euch einfach.

Quelle: Microsoft (http://support.microsoft.com/kb/126449/de)

Remote-Desktop Port ändern

Hier erkläre ich euch wie Ihr unter Windows den Port für den Remote-Desktop Service ändert.

Aber erstmal, wofür braucht man das überhaupt ?

Ganz einfach wenn Ihr hinter einem Router und unter einer einzigen Externen IP mehrere Remote-Desktop Dienste laufen lassen möchtet und diese auch von außen erreichen wollt. Außerdem wird der Server dadurch auch sicherer da der Port eben nicht direkt auf dem Standard liegt und dem Angreifer erstmal dazu zwingt den Server mit einem Portscanner den richtigen Port zu entlocken. Ich empfehle den Port immer schön weit nach oben zu setzen (60000 – 65535), damit der Portscanner mehr Zeit benötigt und zudem wird der Port in der Regel bei einem Quick-Scan nicht gefunden.

Nun aber zur Sache:

– Ihr geht auf den Rechner bei dem Ihr Remote-Desktop schon aktiviert habt

– Öffnet das Ausführen Fenster (Windows Taste + R)

– Gebt „regedit“ ein und bestätigt es einfach mit „OK“

– Jetzt seht den Registry-Editor vor euch

– Folgt dem Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\TerminalServer\WinStations\RDP-Tcp\PortNumber

– Öffnet „PortNumber“ mit einem Doppelklick und stellt den Wert auf Dezimal

– Jetzt könnt Ihr nun den Port eingeben den Ihr möchtet und startet den PC am besten neu.

Um jetzt eine Verbindung mit dem PC / Server per Remote-Desktop Herstellen zu können, müsst Ihr hinter der Adresse einfach in Doppelpunkt Port anhängen:

Beispiel: myserver.colocation.de:65535

Bei Fragen meldet euch einfach.

Einfache Kalender Synchronisierungs-Lösung (Kostenlos)

Aus aktuellem Anlass habe ich mich entschieden hier kurz zu schreiben wie man einen einfachen Kalender (Online) mit Synchronisierung für Android, IPhone und PC einrichtet.

Dabei müsst Ihr bei der Lösung keine großartige Datensicherung einrichten, da alles Online gesichert wird.

Die verwendeten Dienste und Software ist Kostenlos und somit eignet sich diese Lösung besonders für kleinere Geschäfte die Ihre Termine gerne Digital erfassen möchten.

Je nach Verwendungszweck müsst Ihr beachten ob diese Lösung für euch die richtige ist, für Informationen die unter dem Datenschutz stehen empfehle ich diese Lösung nicht.

Was wird benötigt:

– Thunderbird (https://www.mozilla.org/de/thunderbird/)

– Google Account (https://accounts.google.com/SignUp?continue=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&hl=de)

– Lightning Thunderbird Add-On (https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/lightning/?src=search)

Thunderbird installiert Ihr einfach durch, danach fügt Ihr euer Google Konto hinzu. Jetzt einfach noch Lightning installieren.

Sobald Ihr das alles habt, müsst Ihr euren Kalender nun hinzufügen zu Lightning, dafür verweise ich gerne zu Google Support Seite:

https://support.google.com/calendar/answer/99358?hl=de#sunbird

Lasst euch nicht von Sunbird irritieren, Lightning läuft auf beiden.

Ich habe Parallel zu diesem Beitrag eine solche Einrichtung vorgenommen und dabei das Problem gehabt das Lightning 3.3 nicht mehr Google Kalender als Punkt Beinhaltet. Und dabei hatte ich immer wieder das Problem mit den Rechten.

Und wenn Ihr neue Kalender erstellt denkt daran diese erst bei Google zu erstellen und dann die URL zu kopieren.

Da der Kalender bei Google gesichert ist, könnt Ihr diesen Account Problem bei allen Android und IPhones hinzufügen und den Kalender aufs Smartphone Synchronisieren.

Hier noch der Link zu Google Support Seite:

Kalender: https://support.google.com/calendar/answer/151674?hl=de

Kontakte: https://support.google.com/mail/answer/2753077

Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Euer Rafael

Bcdedit Optionen und möglichkeiten

In diesem Beitrag gehe ich auf „Bcdedit“ ein. Bcdedit ist da um die Bootparameter von Windows anzusehen, ändern, sichern bzw wiederherstellen. Im ganzen ist es ein sehr wichtiges und mächtiges Tool das Ihr besonders dann beherrschen solltet wenn euer Windows nicht mehr startet.

Ich habe euch mal hier alle Optionen von Bcdedit aufgelistet die Ihr durch Bcdedit /? auch aufgelistet bekommt. Bedenkt das Ihr am Server keine Fremdtools nutzen solltet sondern am besten die Windows eigenen Tools.

Das Tool erfordert eine Eingabeaufforderung mit Administrator Rechten bzw. eine Powershell.

Bcdedit steht selbstverständlich auch in der Reparatur Konsole zur Verfügung, also von der Installations-DVD oder Recovery Menü.

####################################################
BCDEDIT – Editor für den Startkonfigurationsdaten-Speicher

Mit dem Befehlszeilentool „Bcdedit.exe“ kann der Startkonfigurationsdaten-
Speicher geändert werden. Der Startkonfigurationsdaten-Speicher enthält
Startkonfigurationsparameter und steuert, wie das Betriebssystem gestartet
wird. Diese Parameter befanden sich zuvor in der Datei „Boot.ini“ (in
BIOS-basierten Betriebssystemen) oder in permanenten RAM-Einträgen (in
Extensible Firmware Interface-basierten Betriebssystemen). Sie können
„Bcdedit.exe“ zum Hinzufügen, Löschen, Bearbeiten und Anfügen von
Einträgen im Startkonfigurationsdaten-Speicher verwenden.

Geben Sie „bcdedit.exe /? <Befehl>“ ein, um detaillierte Informationen zu
Befehlen und Optionen anzuzeigen. Geben Sie beispielsweise folgenden
Befehl ein, um detaillierte Informationen zum Befehl „/createstore“ zu
erhalten:

bcdedit.exe /? /createstore

Führen Sie den Befehl „bcdedit /? TOPICS“ aus, um eine alphabetisch sortierte
Liste der Themen in dieser Hilfedatei anzuzeigen.

Befehle, die auf einen Speicher angewendet werden
=================================================
/createstore Erstellt einen neuen und leeren Startkonfigurationsdaten-
Speicher.
/export Exportiert den Inhalt des Systemspeichers in eine Datei.
Diese Datei kann später verwendet werden, um des Status des
Systemspeichers wiederherzustellen.
/import Stellt den Status des Systemspeichers mithilfe einer
Sicherungsdatei wieder her, die mit dem Befehl „/export“
erstellt wurde.
/sysstore Legt das Systemspeichergerät fest (betrifft nur EFI-Systeme,
ist über Neustarts hinweg nicht beständig und wird nur
verwendet, wenn das Systemspeichergerät mehrdeutig ist).

Befehle, die auf die Einträge in einem Speicher angewendet werden
=================================================================
/copy Erstellt Kopien von Einträgen im Speicher.
/create Erstellt neue Einträge im Speicher.
/delete Löscht Einträge aus dem Speicher.
/mirror Erstellt eine Spiegelung der Einträge im Speicher.

Führen Sie „bcdedit /? ID“ aus, um Informationen zu den Bezeichnern
anzuzeigen, die für diese Befehle verwendet werden können.

Befehle, die auf Eintragsoptionen angewendet werden
===================================================
/deletevalue Löscht Eintragsoptionen aus dem Speicher.
/set Legt die Eintragsoptionswerte im Speicher fest.

Führen Sie „bcdedit /? TYPES“ aus, um eine Liste von Datentypen anzuzeigen,
die für diese Befehle verwendet werden können.
Führen Sie „bcdedit /? FORMATS“ aus, um eine Liste von gültigen Datenformaten
anzuzeigen.

Befehle zum Steuern der Ausgabe
===============================
/enum Listet die Einträge im Speicher auf.
/v Zeigt alle Eintrags-IDs vollständig an, anstatt die
Kurzschreibweise für bekannte IDs zu verwenden.
Verwenden Sie „/v“ ohne Parameter, um die Eintrags-IDs für
den Typ ACTIVE vollständig anzuzeigen.

Wenn Sie nur „bcdedit“ ohne Parameter ausführen, entspricht dies dem Ausführen
des Befehls „bcdedit /enum ACTIVE“.

Befehle zum Steuern des Start-Managers
======================================
/bootsequence Legt die einmalige Startsequenz für den Start-Manager fest.
/default Legt den Standardeintrag fest, den der Start-Manager
verwendet.
/displayorder Legt die Reihenfolge fest, in der der Start-Manager das
Menü „Multiboot“ anzeigt.
/timeout Legt den Zeitlimitwert für den Start-Manager fest.
/toolsdisplayorder Legt die Reihenfolge fest, die der Start-Manager zum
Anzeigen des Menüs „Tools“ verwendet.

Befehle zum Steuern der Notverwaltungsdienste für eine Startanwendung
=====================================================================
/bootems Aktiviert oder deaktiviert die Notverwaltungsdienste für
eine Startanwendung.
/ems Aktiviert oder deaktiviert die Notverwaltungsdienste für
einen Betriebssystemeintrag.
/emssettings Legt die globalen Notverwaltungsdienste-Parameter fest.

Befehle zum Steuern des Debuggers
=================================
/bootdebug Aktiviert oder deaktiviert den Startdebugger für eine
Startanwendung.
/dbgsettings Legt die globalen Debuggerparameter fest.
/debug Aktiviert oder deaktiviert den Kerneldebugger für einen
Betriebssystemeintrag.
/hypervisorsettings Legt die Hypervisorparameter fest.

####################################################

Bei fragen meldet euch einfach.

Windows Boot-Manager reparieren

Hier zeige ich euch, wie Ihr einen Defekten Boot-Manager wieder repariert.

Für die Reparatur benötigt Ihr ein Tool das Ihr im Reparatur-Modus (F8) bzw. von der DVD starten könnt:

bootrec

Ihr benötigt für eine Reparatur in der Regel nur einige wenige Befehle:

####################################################

bootrec /fixmbr  #Repariert den Masterbootrecord

bootrec /scanos #Scannt die Festplatte nach Systemen und zeigt diese an

bootrec /rebuildbcd #trägt die gefundenen Systeme in den Boot-Manager ein

bootrec /fixboot #Lohnt sich besonders bei Multiboot Systemen und erstellt den bootmgr neu

####################################################

Bei Multiboot Systemen müsst Ihr noch die Partition auf Aktiv setzen.

Dafür einfach:

diskpart #startet das Programm

Folgende Befehle in Diskpart eingeben:

list disk #Zeigt alle Datenträger an

select disk 0 #Statt der 0 einfach die gewünschte Zahl des Datenträgers eingeben

list partition #Zeigt die verfügbaren Partitionen auf dem Datenträger an

select partition 0 #Statt der 0  wieder einfach die Zahl der gewünschten Partition eingeben

active #Setzt die ausgewählte Partition auf Aktiv

####################################################

Jetzt könnt Ihr Diskpart mit exit verlassen und den Rechner neustarten.

Diese Befehle sollten euch helfen euer Windows wieder in gang zu setzen.

Bei Fragen meldet euch einfach.

Euer Rafael

Bluescreens auswerten

Wer kennt Sie nicht … Bluescreens … Nicht toll und nicht wirklich aussagekräftig. Was Ihr tun könnt um etwas mehr Informationen aus den Bluescreens zu bekommen ist ein Viewer einzusetzen.

Ich empfehle das Programm „BlueScreenView“:

Download: http://www.chip.de/downloads/BlueScreenView_37830608.html

Ein kleines aber sehr hilfreiches Tool. Das Tool funktioniert auch unter Windows 8.1 (32 – 64 Bit).

Optimierungstools für den PC ? Notwendig ?

Wer kennt Sie nicht die etlichen Tools um den PC Schneller zu machen und somit mehr Leistung herauszuholen ?

Manchmal wünscht man sich mehr Leistung, oder findet das der Rechner langsam geworden ist und greift dann zu solchen Tools. Aber ich rate euch von diesen Tools ab und kann diese Absolut nicht empfehlen.

Ihr fragt euch vielleicht wieso ?

Weil diese Tools mehr beschädigen als Sie gutes verrichten. Sie editieren die Registry und setzen Einstellungen in Windows. Das sorgt am Ende nur für mehr Probleme. Unter Einstellungen werden dann solche Punkte gesetzt wie nicht im Netzwerk erkennbar zeigen oder Ressourcen nicht freigeben im Netzwerk. Wenn diese Features aber mal gebraucht werden dann habt Ihr das nachsehen da es nicht über die Offiziellen Wege gesetzt wurde sondern eben über die Tools. Vor allem beim Vernetzen von Rechnern ist es dann sehr lustig diese Probleme zu beseitigen.

Manche sehr Seriöse Tools bringen dann noch Schad-Software mit und nehmen das System dann noch mehr ein als gedacht, das System dann wieder zu bereinigen und Einstellungen Rückgängig zu machen ist mehr als schwierig.

Außerdem stört sich Windows nicht an irgendwelchen alten Registry Einträgen oder ähnliches. Die Bordmittel von Windows reichen aus um den Rechner zu bereinigen.

Und wenn Ihr wirklich mehr Leistung wollt, dann gilt: Deinstalliert Software die Ihr nicht benötigt, Rüstet den PC ggf. etwas auf.

Fazit: Nutzt lieber die Bordmittel um euren PC zu bereinigen

Windows 8.1 Update 2

Seit kurzem gibt es das neue Update von Microsoft für Windows 8.1.

Update 2 bringt nicht wirklich viel neues. Das Setup läuft in zwei Setups. Ich habe das Update installiert und muss sagen bis auf 3 neue Optionen in der Systemsteuerung für Touchpads und paar Bugfixes keine Neuerung finden können:

In der Metro Systemsteuerung:

– Touchpad angeschaltet lassen, wenn eine Maus verbunden ist
– Rechtsklicks auf dem Touchpad zulassen
– Doppeltippen und Ziehen

Bugfixes:

– 9 Sicherheitslücken wurden geschlossen davon waren 2 Kritisch (Internet Explorer und Office)

Die anderen etwas versteckten Features nutze ich aktuell nicht aber zur Vollständigkeit:

– Für Entwickler: Können jetzt Programme Entwickeln und Bildschirminhalte per Wifi Direct und MiraCast übertragen
– Weniger Login Dialoge beim Anmelden bei Microsofts Cloud Dienst Sharepoint, wenn Ihr „Angemeldet bleiben“ angeklickt habt

Wer wirklich viel neues erwartet, muss wohl auf Windows 9 warten.

Download Links:

32 Bit: http://www.chip.de/downloads/Windows-8.1-Update-2-32-Bit_71937499.html
64 Bit: http://www.chip.de/downloads/Windows-8.1-Update-2-64-Bit_71937188.html

Bei Rückfragen meldet euch einfach.