#Android6 Motorola Moto G3 + 64 GB SDHC Test

In meinem Motorola Moto G3 das mit 8GB Internem Speicher ausgestattet ist, habe ich nun eine 64 GB SDHC MicroSD Karte eingesteckt.

Dabei schreibt Motorola Offiziell auf der Produktseite dass das G3 nur 32GB unterstützt. Nach anfänglichen Problemen mit der PNY MicroSD SDHC Karte bei der Formatierung, habe ich es nachher geschafft über „Gparted“ unter Xubuntu die Karte zu Formatieren. Ich weiß nicht wieso aber unter Windows 10 und „Diskpart“ oder die „Computerverwaltung“ hing sich alles auf. Auch das „HP Format Tool“ hat sich aufgehangen. Jedenfalls ist es gut das ich noch ein Xubuntu liegen hatte 😉

Jedenfalls nach dem Formatieren, habe ich die Karte in das G3 eingelegt und siehe da die Karte sollte wieder Formatiert werden. Das habe ich dann auch gemacht und nach etwas längerer Zeit war die Karte dann irgendwie da. Ich sage Irgendwie da, weil ich Sie nur unter Einstellungen gesehen aber nicht wirklich auswählen konnte.

Also hin das Gerät neugestartet und unter Einstellungen dann unter der SD-Karte den Punkt „Daten Migrieren“ ausgewählt. Nach ca. 5 Minuten hat das G3 1,65 GB verschoben und die SD-Karte Systemweit als „Storage“ eingebunden.

Ich musste dann noch „TomTom Go“ neuinstallieren da durch das verschieben die App nicht mehr gestartet ist.

Zum Schluss kann ich sagen die 64 GB laufen echt super mit Android 6 auf dem Moto G3. Man sollte beachten das die Karte die man kauft / verwendet schön schnell ist also class 10 und nicht langsamer als der Interne Speicher sonst macht Android auf dauer nicht Spaß.

#PSName Computernamen ändern mit der Powershell

Kurz und schnell ein Commandlet für das schnelle ändern des Computernamens:

Rename-Computer -NewName

Hier noch die Hilfeseite:

NAME
Rename-Computer
SYNTAX
Rename-Computer [-NewName] <string> [-ComputerName <string>] [-PassThru] [-DomainCredential <pscredential>] [-LocalCredential <pscredential>] [-Force] [-Restart] [-WsmanAuthentication <string> {Default | Basic | Negotiate
| CredSSP | Digest | Kerberos}] [-Protocol <string> {DCOM | WSMan}] [-WhatIf] [-Confirm]  [<CommonParameters>]
PARAMETER
-ComputerName <string>
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByPropertyName)
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-Confirm
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      cf
Dynamisch?                     false
-DomainCredential <pscredential>
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-Force
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-LocalCredential <pscredential>
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-NewName <string>
Erforderlich?                true
Position?                    0
Pipelineeingaben akzeptieren?true (ByPropertyName)
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-PassThru
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-Protocol <string>
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-Restart
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
-WhatIf
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      wi
Dynamisch?                     false
-WsmanAuthentication <string>
Erforderlich?                false
Position?                    Benannt
Pipelineeingaben akzeptieren?false
Name des Parametersatzes           (Alle)
Aliase                      Keine
Dynamisch?                     false
<CommonParameters>
Dieses Cmdlet unterstützt folgende allgemeine Parameter: „Verbose“, „Debug“,
„ErrorAction“, „ErrorVariable“, „WarningAction“, „WarningVariable“,
„OutBuffer“, „PipelineVariable“ und „OutVariable“. Weitere Informationen finden Sie unter
„about_CommonParameters“ (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=113216).
EINGABEN
System.String
AUSGABEN
System.Object
ALIASE
Keine
HINWEISE
Die Hilfedateien für dieses Cmdlet können von „Get-Help“ auf diesem Computer nicht gefunden werden. Es wird nur
ein Teil der Hilfe angezeigt.
— Sie können die Hilfedateien für das Modul, das dieses Cmdlet enthält, herunterladen und installieren, indem
Sie „Update-Help“ verwenden.
— Wenn Sie das Hilfethema für dieses Cmdlet online anzeigen möchten, geben Sie Folgendes ein: „Get-Help
Rename-Computer -Online“, oder
gehen Sie zu „http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=219990“

#PSWA Powershell Web Access Aktivieren

Hallo,

da ich mich jetzt mal dazu bewegt habe aus meinem Mini ITX Server (Celeron J1900 Quad-Core, 8 GB DDR3-RAM, 128GB SSD) einen Core Server mit Hyper-V zu machen  möchte ich hier nun meine Ersten Schritte mitteilen.

Von den Technischen Daten nicht beeirren lassen, das kleine Mainboard ist Super, bei nur 10 Watt Verbrauch wirklich schnell.

Bis Heute war der Rechner nur mit einem Windows Server 2012 R2 Datacenter installiert auf den ich von überall per RDP drauf komme. Da ich nebenbei gerne eine Maschine auflösen will, kam mir die Idee das alles zu Virtualisieren. Die alte Maschine habe ich mir per Clonezilla weg gesichert und werde diese später in Hyper-V migrieren. Der Core-Server ist sehr Ressourcenschonend und schnell gestartet.

Damit ich überhaupt einen Zugriff von einem anderen PC auf den Core-Server bekomme hab ich als erstes den Web Access zur Powershell aktiviert.

Mein Server ist in einer Workgroup und nicht in einer Domäne deshalb gehe ich hier auch nur auf Workgroup einrichtung ein.

Getestet habe ich alles mit Powershell 4.0 auf Windows Server 2012 R2 Datacenter Core und Windows 10 Professional als Client.

Nachdem der Core-Server installiert ist einfach Einloggen und wie folgt nun vorgehen:

1. Folgende Pakete installieren:

Install-WindowsFeature –Name WindowsPowerShellWebAccess -ComputerName <computer_name> -IncludeManagementTools -Restart

Der Rechner startet wenn nötig neu. Danach sind dann alle Komponenten Installiert.

2. Jetzt das Webinterface installieren und mit einem Selbstsignierten Zertifikat ausstatten (In Produktivumgebungen unbedingt kein Selbst Signiertes Zertifikat nutzen)

Install-PswaWebApplication -UseTestCertificate

Danach habt Ihr Zugriff auf den Login-Bereich auf dem Server.

pswa_login

3. Als letztes noch die Anmeldung erlauben:

Add-PswaAuthorizationRule –UserName <ZielComputerName>\<ZielComputerUser> -ComputerName <ZielComputerName> -ConfigurationName microsoft.powershell

Alle Benutzer müssen hier eingetragen werden damit Sie sich Anmelden können.

pswa_acc_rule

Die Anmeldung könnt Ihr jetzt unter:

https://<ZielComputerIP_oder_IP>/pswa

einloggen

pswa_login

Die aktuellen Regeln könnt Ihr euch mit:

Get-PswaAuthorizationRule

pswa_acc_rule

anzeigen lassen.

Bei fragen einfach melden.

Quellen: https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh831611.aspx